Willkommen auf der Website der Gemeinde Hitzkirch



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Fusionsprojekt: Gesuch um Kantonsbeitrag eingereicht

Die Abklärungen der Fachgruppen sind abgeschlossen. Darauf aufbauend erarbeitete die Projektsteuerung das Gesuch um Unterstützung der geplanten Fusion durch den Kanton. Die Gemeinderäte von Altwis und Hitzkirch haben das Gesuch Ende Februar beim Regierungsrat eingereicht.

 

Die Fusionsabklärungen zwischen Altwis und Hitzkirch sind auf Kurs. Zwischen Frühjahr und Dezember 2018 haben Fachgruppen Lösungen für die vereinigte Gemeinde ausgearbeitet und die finanziellen Folgen geklärt. Die Fachgruppe Finanzen hat die gesammelten Informationen zusammengezogen und eine finanzielle Beurteilung der Fusionsfolgen sowie der anfallenden Einsparungen und Reorganisationskosten vorgenommen.

 

Gespräch mit Regierungsrat

Die Gemeinderäte von Altwis und Hitzkirch haben nun das Gesuch um finanzielle Unterstützung der geplanten Fusion durch den Kanton eingereicht. Die Höhe des ersuchten Beitrages wird zum jetzigen Zeitpunkt nicht kommuniziert.

 

Die Übergabe erfolgte während des Treffens einer fünfköpfigen Delegation mit Justiz- und Sicherheitsdirektor Paul Winiker. Anwesend waren die beiden Gemeindepräsidenten Hans Elmiger (Altwis) und David Affentranger (Hitzkirch), die für die Finanzen zuständigen Gemeinderäte Josef Höltschi (Altwis) und Daniel Eugster (Hitzkirch) sowie Projektleiter Benno Felder. Im Gespräch erläuterten sie ihr Beitragsgesuch.

 

Nun prüfen die involvierten kantonalen Dienststellen den Antrag. Anschliessend legt der Regierungsrat den Beitrag fest. Kommen die Gemeinderäte zum Schluss, dass eine Fusion aus finanzieller Sicht tragbar ist, wird daraufhin der Entwurf für die Botschaft sowie der Fusionsvertrag erarbeitet. Die Bevölkerung kann dazu in einer Vernehmlassung Stellung nehmen; diese ist für Spätsommer 2019 geplant.


.
 

Datum der Neuigkeit 28. März 2019

Druck Version  PDF