Willkommen auf der Website der Gemeinde Hitzkirch



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Familienfreundlich und gesellig: Müswangen


Dass das Bild eines Kinderspielplatzes für den Ortsteil Müswangen steht, kommt nicht von ungefähr. Sind doch gerade Familien mit Kindern in Müswangen sehr willkommen und finden hier ein Umfeld, das man fast als «heile Welt» bezeichnen könnte. Und der Weg zur Erholung ist nicht weit.
Ortsteil Müswangen
In den Neunzigerjahren realisierte die Gemeinde einen Treffpunkt für Menschen jeden Alters, gegliedert in fünf Teile: Fussballplatz für Jugendliche, Festplatz mit Feuerstelle, Kleinkinderspielplatz, kreativem Spielhügel sowie einem anregenden Heckenlehrpfad entlang des Baches. In Müswangen kennt man kaum Probleme, wie sie sich heute in städtischer oder industrieller Umgebung fast zwangsläufig ergeben. Das mit Blumen reich geschmückte Tor, durch das am Auffahrtstag bis zu 200 Pferde mit ihren Reiterinnen und Reitern nach Müswangen kommen, taugt als Symbol für die herzliche Offenheit, mit der hier eintreffende Gäste willkommen geheissen werden. Der stimmungsvolle Auffahrtsumritt mit Pferdesegnung findet seit über 400 Jahren statt.

Schon die Römer wohnten hier

Ruhe und ländliche Idylle prägen die Atmosphäre im kleinen Bauerndorf auch noch, nachdem seit Anfang der Neunzigerjahre zahlreiche Neuzuzüger hier Wohnsitz genommen haben. Eben gerade darum, weil sie diese ländliche Abgeschiedenheit schätzen. Hier ist der Weg zur Erholung nicht weit. Die Landwirte haben sich daran gewöhnt, dass die «Neuen» auch neue Anliegen haben, zum Beispiel doch, bitte, bitte, an Samstagen keine Gülle auszufahren. Die ländliche Ruhe schätzen auch die vielen Sonnenhungrigen, die an Wochenenden und Feiertagen nach Müswangen pilgern. Gerade im Herbst und Winter, wenn im Tal zäher Nebel liegt. Übrigens: Diese Sonnenlage schätzten schon die alten Römer, wie Reste eines antiken Gutshofes beweisen.

Begehrtes Bauland

Die Nachfrage nach Bauland für Wohneigentum ist sehr begehrt, treffen doch pro Jahr 40 bis 50 Anfragen von Interessenten ein. Müswangen ist überzeugt, dass diese Anziehungskraft mit der baldigen Eröffnung der Säuliamtautobahn noch zunimmt. Man ist sicher, dass die Formel Seetal = Wohntal von der idee seetal ag nur funktioniert, wenn private Zuzüger nach Müswangen kommen werden. Natürlich interessieren auch alte Geschichten die Müswanger. So spukt im Sturm der Frühlingsnächte und im düsteren Novembernebel lautlos der Stifeliriter auf seinem Schimmel durch die Müswanger Allmend. In dieser Sage lebt ein ungetreuer Steuereintreiber des Klosters Muri weiter. Er ist von «gar schröcklicher Gestalt»: Seine Augen sprühen grünes Feuer, Haare und Bart sind zum Fürchten brandrot.


Gute Beziehungen zum Freiamt


Da Müswangen einmal zum Kloster Muri gehörte, bestanden über Jahrhunderte starke Bande zum nahen Freiamt. Umso erstaunlicher war, dass trotz der guten Strassenverbindung die nahe Aargauer Kantonsgrenze bis vor kurzem wie eine Mauer war. Das hatte wohl mit politischen Dissonanzen im 19. Jahrhundert zu tun. Einzig die Liebe schaffte es in Einzelfällen, die Grenzen zu überschreiten. Über eine Wasserproblematik mit dem nahen Geltwil fand man vor nicht allzu langer Zeit zusammen und pflegt heute gutnachbarliche Kontakte zu fünf Freiämter Gemeinden. Denn das Wachstum kommt auch via Freiamt. Neben Hitzkirch sind viele Müswanger wegen der kurzen Distanz natürlicherweise nach Muri orientiert – was ja künftig auch auf Hitzkirch anregend wirken kann, denn Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.

Arbeiten und sich erholen

Auch das im Aufbau begriffene regionale SBahnnetz wird das seine dazu beitragen, denn Arbeit finden die Müswanger neben dem unteren Seetal vor allem in Richtung Zürich und Zug sowie im angrenzenden Aargau. Und die von der Arbeit Müden kehren heim in die Mitte einer Erholungszone. Ruhe und Regeneration heisst das Stichwort, das auch im philosophischen Besinnungsweg, der sich Richtung Sulzer Kreuz erstreckt, seinen Ausdruck findet.

Zahlen und Fakten


Höhe: 810 m ü. M.
Einwohner: 549
Haushalte: 229

Infrastruktur:
Kindergarten, Primarschule in Hämikon, Kinderspielplatz, Bus-Haltestelle, Dorfladen, Restaurant, Landwirtschafts- und Gewerbebetriebe, Baulandreserven vorhanden

Wappen von Müswangen
Wappen von Müswangen
 
 

Druck Version  PDF